Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Neuigkeiten Flußbarsche häufiger zu beobachten
Navigation
TaMOs-Intern


 
 
Donate
Unterstütze TaMOs bei seinen zukünftigen Projekten:
 

Flußbarsche häufiger zu beobachten

erstellt von Marianne Musinszki zuletzt verändert: 21.09.2010 16:25

Wie der Name schon andeutet, kommt der Flußbarsch (Perca fluviatilis) eigentlich im Süßwasser in Flüssen und Seen vor. Dort ist er Anglern gut bekannt. Doch auch bei uns kann man Flussbarsche an vielen Stellen in der relativ salzarmen Ostsee beobachten.

Flußbarsche häufiger zu beobachten

Flussbarsch (Perca fluviatilis Linnaeus, 1758) (Foto: Thomas Kujawski)

Flußbarsche häufiger zu beobachten

Man trifft Flussbarsche meist in kleinen Schwärmen an. Sie halten sich bevorzugt dort auf, wo ein Süßwasserzufluß existiert. Besonders nach stärkeren oder längeren Regenfällen wagen sie sich weiter ins Meer vor. Die zur Familie der Echten Barsche gehörenden Fische sind gut an dem auffälligen Streifenmuster zu erkennen. In der Dämmerung konnte ich die Schwärme von etwa 10-15 Tieren am besten beobachten. Die Fische sind relativ wenig scheu und bleiben häufig ruhig stehen, sofern man sie nicht blendet. Mit etwas Glück stellen die Tiere sogar ihre mit harten Strahlen durchsetzte Rückenflosse auf!

Artikelaktionen
« Januar 2018 »
Januar
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031